Allgemeine Beschreibung Wienerwaldbad Purkersdorf


Mit dem Bau der ursprünglichen Anlage des Wienerwaldbades Purkersdorf wurde im Jahr 1965 begonnen. Ausgestattet mit einem Schwimmbecken mit 6 Bahnen und einer Länge von 33 1/3 m Länge, einem Becken für Nichtschwimmer, einer Wasserumwälzanlage, Kabinen und Kästchen für 1.000 Personen, einer Saunaanlage und einer Badewart-Wohnung wurde das Wienerwaldbad am 27.05.1967 im Rahmen der Stadterhebungsfeierlichkeiten eröffnet. 

In Anpassung an das neue Hygiene-Gesetz wurden 1979/80 Adaptierungen und Reparaturen durchgeführt, weitaus stärkere Umwälzpumpen eingebaut und ein eigenes Gebäude für die Wasseraufbereitung sowie Druckausgleichsbecken geschaffen.

Im Jahr 2000 wurde die heutige moderne Beckenlandschaft eröffnet. Die alten Becken inklusive Wassertechnik hatten endgültig ausgedient. Mit der neuen Beckenlandschaft wurde in vielerlei Hinsicht ein zeitgemäßer Standard erreicht. Alle Becken wurden in Edelstahl ausgeführt, modernste Anlagen zur Wasseraufbereitung wurden installiert und ein großer Erlebnisbereich für Jung und Alt wurde geschaffen.

Moderne Beckenlandschaft für Jung und Alt

Die nach modernsten Gesichtspunkten gestaltete Beckenlandschaft besteht aus einem 25 m Sportbecken mit 5 Bahnen, einem Nicht-Schwimmer-Erlebnisbereich mit Whirlliegen, Bodenblubber, Strömungskanal und Wasserrutsche, einem Sprung-Becken mit 1-Meter- und 3-Meter-Brett und einem separaten Kinderbecken.

Großzügige Liegeflächen

Egal, ob man in der Wiese oder auf einer der Holzpritschen liegen möchte - das Areal bietet genügend Platz, auch wenn man sich ein bißchen zurückziehen möchte.

Sportkäfig

Ein eigens errichteter Sportkäfig bietet die Möglichkeit, diverse Ballspiele durchzuführen, ohne dass die anderen Badegäste gestört werden.

Badbuffet

Mit einer gut sortierten Auswahl an kalten und warmen Snacks sowie einem reichhaltigen Getränkeangebot erfreut sich das Badbuffet großer Beliebtheit.

Bademeister

Gut ausgebildetes freundliches Personal sorgt für einen reibungslosen Badebetrieb. Sicherheit wird dabei ganz groß geschrieben. Die Bademeister sind allesamt Top-Sportler und der Großteil hat auch eine Ausbildung zum Rettungs-Sanitäter.

Kästchen, Kabinen, Badeliegen

Gegen einen kleinen Unkostenbetrag (siehe Badetarife) kann man sich ein Umkleidekästchen bzw. -kabine, oder eine Badeliege mieten (solange der Vorrat reicht).

Sonnenschirme

Sonnenschirme können kostenlos benützt werden (solange der Vorrat reicht).